Strom sparen im Haushalt

Schon kleine Veränderungen im Verbrauchsverhalten können viel bewegen. Unsere Tipps zeigen, an welchen Stellen Sie im Haushalt ohne großen Aufwand effektiv Strom sparen können. Und damit den Geldbeutel schonen!

In jedem Haushalt verstecken sich unnötige Stromfresser, deren Verbrauch Sie ganz einfach schon durch wenige Handgriffe verbessern können!

unsere Top-Tipps

 

Tipp 1: LED statt Glühbirne

Die klassische Glühbirne hat ausgesorgt. Sie gehört zu den größten Stromfressern und sollte möglichst gegen Energiesparlampen oder LEDs ausgetauscht werden. Und in ungenutzten Räumen spart Energie, wer sich an die Regel „Licht aus!“ hält.

Tipp 2: Für jeden Topf gibt es den passenden Deckel

Benutzen Sie beim Kochen einen Deckel für den Kochtopf. So wird der Inhalt schneller warm und Sie können auch eine niedrigere Kochstufe bei der Zubereitung wählen. Das spart bis zu 30 Prozent Energie.

Tipp 3: Jedes Grad zählt

Auch viele Kühlschränke sind Stromfresser, wenn die Temperatur falsch eingestellt ist. Lebensmittel im Kühlschrank bleiben schon bei 6 bis 7 Grad Celsius frisch. Und in der Gefriertruhe genügen -18 Grad Celsius.

Tipp 4: Die Spülmaschine kann`s

Stellen Sie Ihre Spülmaschine möglichst erst an, wenn sie tatsächlich voll beladen ist. Die beste Wahl hierfür ist das Ökoprogramm. Es läuft zwar länger, verbraucht aber weniger Energie, weil es sich langsamer auf „Betriebstemperatur“ bringt.

Tipp 5: Cool bleiben

Beim Wäschewaschen ist es gut, die Maschine immer ausreichend zu beladen und eher bei niedrigen Temperaturen zu waschen.

Tipp 6: Trockner adé

Wer auf den Trockner verzichtet, spart nochmal ordentlich Strom. Lüften nicht vergessen!

Tipp 7: Aus heißt aus

Schalten Sie Elektrogeräte wie Fernseher und Computer komplett aus, statt sie im Ruhemodus zu lassen. Auch Ladegeräte gehören vom Netz, wenn sie nicht benötigt werden, sonst ziehen sie weiter unnötig Strom.

Strom sparen - wo fängt man am besten an?

Um sich einen Überblick zu verschaffen, was die größten Energiefresser im eigenen Haushalt sind, kann ein Strom- und Energiekostenmessgerät nützlich sein. Diese Geräte können häufig beim örtlichen Stromanbieter oder der Verbraucherzentrale kostenfrei ausgeliehen werden.

Die Stehlampe ist aus, aber das Netzteil noch warm? Das kommt recht häufig bei Schreibtisch- und Stehlampen, Laptops und anderen Bürogeräten vor. Solche „heimlichen“ Stromfresser entlarven Sie am einfachsten durch Anfassen. Wärme bedeutet in diesem Fall, dass noch Strom gezogen wird. Dann heißt es „Stecker ziehen“!

Investieren lohnt sich in manchen Fällen dennoch: Zum Beispiel, wenn sie Ihren alten Kühlschrank oder Ihre Waschmaschine gegen ein energieeffizienteres Gerät austauschen. Veraltete Geräte können zu regelrechten Stromfressern werden. Empfohlen werden bei einer Neuanschaffung Geräte mit der Energieeffizienzklasse A.

8611.jpg